GoalGuard.de

Daniel Mesenhöler

Daniel Mesenhöler: Vor dem ersten Ligaeinsatz

Von Artur Stopper in Blickpunkte

Daniel Mesenhöler steht am Freitagabend vor einer großen Herausforderung. Der Ersatztorwart des Zweitligisten 1. FC Union Berlin erlebt im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers sein Punktspiel-Debüt. Er wird im Tor der Köpenicker stehen, weil Stammtorwart Jakob Busk mit einer Muskelverletzung auf unbestimmte Zeit ausfällt. 40.000 Augen werden im Flutlicht des Stadions An der Alten Försterei bei seinem ersten Ligaeinsatz auf den Nachwuchs-Torhüter gerichtet sein.

Daniel Mesenhoeler ohne Chance beim Tor durch Jacob Bruun Larsen beim DFB-Pokal Spiel zwischen Borussia Dortmund und Union Berlin am 26.10.2016Der 21-jährige Schlussmann war vor Beginn dieser Saison vom 1. FC Köln zu Union Berlin gewechselt. Nicht wenige Union-Anhänger rieben sich vor der Verpflichtung des jungen Keepers die Augen, weil der ambitionierte Zweitligist einen unerfahrenen zweiten Mann unter Vertrag nahm, der bisher nur bei den Amateuren des 1. FC Köln das Tor gehütet hatte. Nur wenigen Insidern war der Name des 1,87 m großen Schlussmanns bekannt, obwohl das Torwart-Talent die Empfehlung von 15 Einsätzen in verschiedenen DFB-Nachwuchsteams mitbrachte. Da Mesenhöler wenig Perspektive beim Bundesligisten Köln sah, suchte er eine neuen Verein und eine neue Herausforderung. Seine Wahl fiel auf den Zweitligisten Union Berlin. Die Union-Verantwortlichen gingen bei seiner Verpflichtung ein gewisses Risiko ein, weil sie mit zwei sehr jungen und unerfahrenen Torhütern in die Saison starteten, denn auch Stammtorwart Jakob Busk war nur ein halbes Jahr länger im Verein und auch nur zwei Jahre älter als Mesenhöler. Doch Helmut Schulte, Leiter der Lizenzspieler-Abteilung, war von der Qualität des jungen Kölners überzeugt: „Daniel ist ein junger, ambitionierter Torwart, der bei uns den nächsten Schritt machen möchte. Gerade die Verpflichtung eines U-Nationalspielers ist für uns natürlich positiv und wir sind glücklich, dass sich Daniel für den Wechsel zu Union entschieden hat. Wir wissen, dass die Konstellation von zwei sehr jungen Torhütern in der kommenden Saison ungewöhnlich ist, sind aber von der Qualität der Jungs absolut überzeugt. Der Konkurrenzkampf wird beide in ihrer Entwicklung noch weiter voranbringen.“

Obwohl die Rückennummer 1 normalerweise für den Stammtorwart reserviert ist, bekam er bei seiner Ankunft diese Rückennummer zugewiesen. Dieses „Schicksal“ wertete der Ex-Kölner schon einmal als gutes Zeichen:

"Nummer 1 zu sein, ist immer mein Anspruch. Auf dem Rücken habe ich sie schon mal."

Daniel Mesenhöler

Für die morgige Zweitliga-Partie ist Union-Trainer Jens Keller zuversichtlich, was den Einsatz des früheren U-20-Nationaltorwarts anbelangt. Denn Mesenhöler hatte im Oktober des vergangenen Jahres bei seinem ersten Profi-Einsatz im DFB-Pokalspiel bei Borussia Dortmund (1:4 n.E.) vor 80 000 Zuschauern einen starken Auftritt hingelegt. Jens Keller war anschließend von der Leistung des Jungspunds angetan: „Das war beeindruckend. Er ist mental stark.” Deshalb hat der Union-Trainer großes Vertrauen in das Nachwuchs-Talent und ist davon überzeugt, dass der Torwartwechsel keine große Auswirkung auf das Spiel seiner Mannschaft hat, da sich beide Torhüter in ihrer Spielanlage kaum unterscheiden. „Beide sind reaktionsschnell und können gezielt den Ball spielen”, erklärte Keller. Es wird sich zeigen, wie Daniel Mesenhöler den sportlichen Wettkampf mit Jakob Busk bestehen wird. Zwei Jahre hat er sich zunächst dafür Zeit genommen. Mal sehen, wo er selbst bei Vertragsende mit den Eisernen stehen wird. Sein Vertrag ist jedenfalls für die erste und zweite Bundesliga gültig.