GoalGuard.de

Manuel Neuer

Manuel Neuer: Am häufigsten zu Null

Von Artur Stopper in Blickpunkte

Die Weiße Weste ist die Bezeichnung für eine Statistik, die aufzeigt, wie häufig ein Torhüter ein Spiel ohne Gegentor beenden konnte, also zu Null spielte, wie es in der Fußballsprache heißt. Natürlich sagt dieser Wert nur bedingt etwas über das Leistungsvermögen eines Torhüters aus. Denn der Torhüter einer überlegenen Mannschaft hat eher die Chance auf ein zu-Null-Ergebnis als ein Torhüter eines Teams, das unterlegen ist und deshalb häufiger unter Druck gerät. Trotzdem darf ein Blick auf diese Werte erlaubt sein.

Manuel Neuer führt die Rangliste der zu Null Spiele an.Wenig überraschend führt Manuel Neuer vom Liga-Primus Bayern München diese Rangliste an. Nach 16 Spieltagen gelang es Manuel Neuer in 8 von 16 Partien, sein Tor sauber zu halten. Der 30-jährige Welttorhüter musste also in exakt der Hälfte aller Bundesligaspiele dieser Saison keinen Gegentreffer hinnehmen. Bemerkenswert ist auch die Gesamtzahl der Gegentreffer. Erst 9-mal gelang es den gegnerischen Stürmern in knapp der Hälfte der laufenden Bundesliga-Saison 2016/17, den Bayern-Keeper zu überwinden. Das entspricht einem Wert von 0,56 Toren pro Spiel. Der Nationaltorwart ging ohne gravierende Patzer durch die bisherige Saison und rettete dem deutschen Meister mit einigen Glanzparaden wichtige Punkte auf dem Weg zum „Wintermeisterschaft“. Er zeigte im Saisonverlauf einmal mehr, dass er im Moment der zweifellos beste Torhüter der Welt ist.

Der Frankfurter Lukas Hradecky überraschte zwischen den Pfosten: Platz 2.Während man bei Manuel Neuer Bestwerte gewohnt ist, überrascht der Frankfurter Lukas Hradecky zwischen den Pfosten der Eintracht. Denn mit sieben Meisterschaftsspielen ohne Gegentreffer hat der der finnische Nationaltorwart nur ein Spiel weniger ohne Gegentor vorzuweisen als Neuer. Auch musste er mit insgesamt 12 Gegentoren nur drei Treffer mehr hinnehmen als der deutsche Nationaltorwart. Dieser Wert ist der zweibeste in der Bundesliga bis zur Winterpause. Die Stärke der gesamten Eintracht-Abwehr hängt aber nicht unwesentlich mit den Leistungen Hradeckys zusammen, denn der 27-Jährige ist ein Muster an Zuverlässigkeit. Mit starken Reflexen auf der Linie und großer Souveränität beim Herauslaufen gehört der 33-fache finnische Nationaltorwart sicherlich zu den positiven Überraschungen der laufenden Bundesliga-Saison 2016/17.

Zusammen mit Rune Jastein auf Platz 3: Marwin Hitz.Platz drei teilen sich der 42-fache norwegische Nationaltorhüter Rune Jarstein (Hertha BSC Berlin) und Marwin Hitz (FC Augsburg) mit je sechs Partien ohne Gegentore. Besonders beim Schweizer Marwin Hitz überrascht dieser Wert, denn sein Klub FC Augsburg belegt mit dem 12. Platz einen hinteren Tabellenplatz in der aktuellen Bundesliga-Tabelle. Trotzdem weisen die Augsburger mit 17 Gegentreffern nur zwei Gegentreffer mehr auf als der zweitplatzierte RB Leipzig (15 Gegentreffer). Dieser Wert zeigt deutlich auf, wo die Probleme der bayrischen Schwaben liegen. Marwin Hitz hingegen konnte auch im bisherigen Saisonverlauf wiederum zeigen, dass er ein äußerst zuverlässiger Torhüter mit guter Ausstrahlung ist, dem nur selten gravierende Patzer unterlaufen.