GoalGuard.de

Manuel Neuer

Manuel Neuer: Weiterhin die Nummer eins der Welt

Von Artur Stopper in Blickpunkte

Manuel Neuer, Torhüter von Bayern München und der deutschen Nationalmannschaft, ist zum vierten Mal in Folge zum Welttorhüter des Jahres gewählt worden. Bereits 2013, 2014 und 2015 erhielt er diese Auszeichnung. Bei der nicht offiziellen Wahl der Federation of Football History & Statistics (IFFHS) kam der Bayern-Torwart mit großem Vorsprung auf 156 Punkte, hinter ihm folgen Juve-Legende Gianluigi Buffon mit 91 Punkten und Europameister Rui Patricio (Sporting Lissabon) mit 50 Punkten. Die weiteren Platzierungen belegen Claudio Bravo (Manchester City), David de Gea (Manchester United), Jan Oblak (Atletico Madrid), Hugo Lloris (Tottenham Hotspur) und Keylor Navas (Real Madrid).

Umstrittene Wahl

Die Wahl zum "Welttorhüter des Jahres" ist allerdings umstritten. Die Auszeichnung vergibt nämlich nicht etwa der Weltverband FIFA oder wie im Fall des "Ballon d'Or" das französische Fachblatt "France Football", sondern die "Internationale Föderation für Fußball-Statistik" (IFFHS). Wie der Webseite der vom Deutschen Alfredo Pöge gegründeten IFFHS zu entnehmen ist, besteht die Jury aus „Fußballexperten aus 56 Ländern“. Wer allerdings zu dieser ausgewählten Expertengruppe zählt und wer die „Experten“ auswählt, ist unklar. Außerdem bleibt offen, wer wie viele Punkte vergibt und nach welchen Kriterien die Wahl erfolgt. Deshalb hält sich die Kritik an der Welttorhüter-Wahl hartnäckig und der Preis wird nicht als offizieller Titel anerkannt.

Neuer verdienter Sieger

Trotzdem wurde die Auszeichnung in diesem Jahr schon zum 30. Mal vergeben. Unbestritten ist, dass kein anderer als Manuel Neuer wegen seiner herausragenden Klasse diesen Titel verdient hatte. Der Bayern-Keeper ist eine Klasse für sich. 30 Spiele bestritt der Nationaltorwart in dieser Saison für den FC Bayern und den DFB. Weit über die Hälfte davon hielt er seinen Kasten sauber. Seine offensive Auslegung des Torwartspiels hat das Torwartspiel in den vergangenen Jahren weltweit beeinflusst und die Ausbildung nachfolgender Torhüter geprägt. Insofern wurde trotz intransparenter Kriterien zweifellos der Richtige zum Welttorhüter 2016 gekürt. Mit seiner vierten Auszeichnung als Welttorhüter hat Manuel Neuer damit zu Buffon aufgeschlossen. Nur der Spanier Iker Casillas hat mit fünf Ehrungen diese Wahl noch häufiger gewonnen. Manuel Neuer ist mit gerade mal 30 Jahren noch jung genug, den legendären Iker Casillas in absehbarer Zeit zu überholen. Noch ist am Horizont kein Torhüter erkennbar, der ihm Paroli bieten und ihn im Augenblick als weltbesten Torhüter ablösen könnte.