GoalGuard.de

Heynckes und Ulreich

Heynckes und Ulreich: Das unverzichtbare Vertrauen des Cheftrainers

Von Thorsten Albustin in Kolumne von Thorsten Albustin

Vor nicht mehr als ein paar Wochen kam der FC Bayern unter Carlo Ancelotti noch einem Scherbenhaufen gleich. Derbe 0:3-Klatsche in der Champions-League bei Paris St. German, 5 Punkte Rückstand nach nur 7 Spieltagen auf den Dauerrivalen Borussia Dortmund. Für das erfolgsverwöhnte Münchner Selbstverständnis weitaus mehr als nur ein kleines Erdbeben. Die FCB-Riege zog den vielzitierten Schlussstrich, setzte den Italiener vor die Tür und installierte den Triple-Trainer und Erfolgsgaranten Jupp Heynckes. Wie wichtig dieser Schritt war, verdeutlichen die jüngsten Ergebnisse. Am heutigen 11. Spieltag rangierte der FCB vor der Partie im Signal Iduna Park wieder auf Platz 1, lag mittlerweile drei Zähler vor dem BVB und konnte auch in den letzten Partien der CL und im DFB-Pokal überzeugen. Und das zumeist „zu Null“! Jupp Heynckes drehte in kürzester Zeit an den wichtigsten Stellschrauben und gab den Spielern augenscheinlich vor allem eines zurück: Ihr Selbstvertrauen! Ganz bestimmt auch durch sein ausgesprochenes Vertrauensbekenntnis in die Stärke seines Kaders! Auch Sven Ulreich profitiert von Heynckes Handschrift und zeigte seinen zuvor polemisch argumentierenden Kritikern seit dessen Amtsantritt konstant die kalte Schulter! Denn ein Torhüter, nein, vor allem ein Torhüter muss das Vertrauen seines Cheftrainers in jeder Faser seines Daseins spüren, damit er seine tatsächliche Leistungsstärke auf dem Spielfeld ummünzen kann.

Das heutige Arbeitszeugnis von Sven Ulreich im Dortmunder Hexenkessel unterstreicht diese These zweifelsohne! Die wichtigsten Szenen:

  • 22. Minute: Ulreich antizipiert einen scharf getretenen Flankenball und setzt entschlossen nach. Super gelesen und waghalsig umgesetzt!
  • 29. Minute: Überragende 1 gegen 1 Szene. Der Bayern Keeper kommt entschlossen aus seinem Gehäuse, verkleinert gekonnt das Tor und wehrt die Kugel großbleibend mit dem rechten Unterschenkel ab. Ein Big-Point!
  • 44. Minute: Torschuss aus spitzem Winkel und kürzester Distanz. Der 1,92 Meter große Hüne macht den Tunnelversuch rigoros zu.
  • 75. Minute: Ulreich steht bei einem weiteren 1 gegen 1 erneut wie eine Wand und wehrt das flache BVB-Geschoss per Fuß ab.

Alle weiteren Aufgaben, sei es beim Mitspielverhalten (immer anspielbereit) oder beim Flankenspiel (sehr sicher), löste der ehemalige Stuttgarter absolut souverän. Eine fehlerfreie Partie!

Fazit

In die Fußstapfen eines Manuel Neuers zu treten ist nahezu unmöglich, da diese der Dimension eines furchteinflößenden Tyrannosaurus Rex entsprechen! Sven Ulreich gelingt es aber von Spiel zu Spiel immer besser, dem Branchenführer die wichtige Ruhe und Zeit für eine vollständige Genesung zu geben. Wie? Indem er den Welttorhüter mit herausragenden Leistungen ersetzt!

Randnotiz: Um 20.15 Uhr konnte der FC Bayern seinen Abstand auf Borussia Dortmund auf sechs Punkte vergrößern. Sven Ulreich hat an dem rasenden „Lauf“ seiner Bajuwaren einen nicht unwesentlichen Anteil. Aber auch sein Cheftrainer! Denn dieser hat durch seinen Vertrauensnachweis in die Stärke seines Ensembles, das Selbstwertgefühl jedes einzelnen Spielers sichtbar angehoben. Auch auf der Torwartposition…