GoalGuard.de

Trainer-Workshop Tettnang

Trainer-Workshop Tettnang: Ein besonderes Angebot

Von Artur Stopper in Kolumne von Artur Stopper

Eine für Trainer und speziell für Torwarttrainer interessante Veranstaltung findet am Freitag, den 10.11., und Samstag, den 11.11.17, in Tettnang am Bodensee statt. „Empen für Vereine“ hat mit Unterstützung von Airbody den ersten Bodensee-Fußball-Workshop auf die Beine gestellt, durch den die Teilnehmer vielfältige Anregungen für ihre Trainertätigkeit mit nach Hause nehmen sollen. Neben der Vermittlung von theoretischem Wissen spielt die praktische Umsetzung bei dieser Veranstaltung eine vorrangige Rolle.

Ablauf der Veranstaltung

 Der erste Referent ist Thomas Schlieck, TW-Koordinator bei Borussia Dortmund. Der 47-Jährige gilt in Fachkreisen als absoluter Experte im Torwartbereich. Der Freitagnachmittag steht ab 15 Uhr im Zeichen der theoretischen Beiträge, kombiniert mit anschließenden praktischen Teilen. Der erste Referent ist Thomas Schlieck, TW-Koordinator bei Borussia Dortmund. Der 47-Jährige gilt in Fachkreisen als absoluter Experte im Torwartbereich. Reichlich Erfahrung sammelte er als TW-Trainer beim damaligen Bundesligisten Arminia Bielefeld (1999-2011) sowie in seiner Funktion als Torwart-Koordinator bei Schalke 04, RB Leipzig und nun bei Borussia Dortmund. Bei dem Workshop in Tettnang wird Schlick das Konzept Borussia Dortmund vorstellen. Er zeigt, wie der Torwartbereich beim BVB strukturiert ist und nach welchen Leitlinien und Prinzipien die Torhüter in Dortmund ausgebildet werden. Anhand von ermittelten Daten macht er anschaulich, wie sowohl das Training als auch das Spiel bei den Borussen analysiert werden. Im anschließenden praktischen Teil stellt er einige Übungen vor, mit deren Hilfe man Torhüter in der Raumverteidigung verbessern kann.

Den zweiten Teil des Nachmittags bestreitet Dennis Neudahm von der Nachwuchs-Abteilung der TSG Hoffenheim.Den zweiten Teil des Nachmittags bestreitet Dennis Neudahm von der Nachwuchs-Abteilung der TSG Hoffenheim. Der 30-jährige Torwarttrainer der U16/17 des Bundesligisten, der seit 2012 hauptamtlich bei den Kraichgauern arbeitet und dessen Vertag erst im vergangenen Jahr bis 2020 verlängert wurde, stellt zunächst einmal im theoretischen Teil seine Philosophie und Arbeitsweise vor. Im anschließenden Praxisteil befasst er sich mit dem Thema Schritttechniken und Beinarbeit im Torwartspiel. Mit einer Podiumsdiskussion, möglicherweise mit einem Überraschungsgast, und einem gemütlichen Ausklang geht das Workshop-Programm am Freitag zu Ende.

Roland Rasch aus der Fußballschule von Hannover 96 wird nach einer kurzen theoretischen Einführung auf dem Platz Übungen zeigen, wie die Torhüter sinnvoll ins Mannschaftstraining integriert werden können.Der Samstag steht ganz im Zeichen der Praxis. Um 9 Uhr beginnt die Veranstaltung mit dem Thema „Integration des Torhüters ins Mannschaftstraining“. Roland Rasch aus der Fußballschule von Hannover 96 wird nach einer kurzen theoretischen Einführung auf dem Platz Übungen zeigen, wie die Torhüter sinnvoll ins Mannschaftstraining integriert werden können. Am Beispiel Torabschluss macht er deutlich, wie herkömmliche Übungsformen wenig zur Schulung des Torhüters beitragen, weil sie oft nicht spielnah sind. Mit an dem Spiel ausgerichteten Übungsformen stellt er Trainingsformen vor, wie spielnahes Torabschlusstraining aussehen könnte. Ein besonderes Highlight bieten die Veranstalter im Nachmittagsprogramm des Workshops an. Die Referenten Thomas Schlieck und Dennis Neudahm bieten interessierten Torwarttrainern die Möglichkeit, ihre Torhüter, die sie zur Veranstaltung mitbringen, zu analysieren und ihnen wertvolle Tipps und Anregungen für ihre weitere Arbeit mit auf den Weg zu geben. Außerdem können Torwarttrainer oder Interessierte mit ihren Schützlingen an verschiedenen Stationen Trainingshilfen ausprobieren, wie z.B. die Strobobrille, das Filippi-Schild, die Schreinerschmid Wall, den Filippi-Push, die Fitlights und vieles mehr.

Fazit: Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, neben theoretischem Wissen vor allem viele Anregungen für die Trainingsarbeit in den Vereinen mitzunehmen. Nicht oft bietet sich die Chance, fachkundige Tipps vom anerkannten Experten zu erhalten. Diese Chance sollten sich deshalb Trainer und am Thema Interessierte nicht entgehen lassen!