GoalGuard.de

Mannschaftskapitän

Mannschaftskapitän: Welche Qualitäten sind notwendig?

Von Artur Stopper in Theorie & Taktik

Alljährlich wird in allen Teams zum Saisonbeginn ein neuer Mannschaftskapitän sowie sein Stellvertreter bestimmt oder gewählt. Für viele Spieler, Trainer und Experten ist es ein wichtiges Amt, weil damit eine Wertschätzung und Anerkennung verbunden ist. Der Gewählte oder Bestimmte nimmt eine wichtige Rolle in seiner Mannschaft ein. Von den 18 Bundesligakapitänen wurden 17 Spielführer vom Trainer bestimmt, nur Julian Schuster vom SC Freiburg wurde von seinem Teamkollegen zum Kapitän gewählt. Für Trainer Christian Streich ist diese Vorgehensweise selbstverständlich, weil für ihn der Spielführer „das Sprachrohr der Mannschaft“ ist. Andere Trainer begründen die Entscheidung, den Kapitän selbst zu bestimmen, damit, dass ein Kapitän mehr verkörpern müsse als nur die Sympathie innerhalb der Mannschaft. Von verlängertem Arm des Trainers auf dem Patz ist die Rede. Auch ist das Amt an Erwartungen des Trainers geknüpft. Eine recht unbedeutende Rolle in die Position spielen Torhüter, denn als einziger Torhüter der Bundesliga füllt Diego Benaglio dieses Amt aus. Welche Qualitäten sollte ein Mannschaftskapitän eigentlich für sein Amt mitbringen?

Persönlichkeit

FC Bayerns Philipp Lahm ist ein Paradebeispiel für einen akzeptierten Kapitän.Ohne Zweifel sollte der Mannschaftskapitän eine Persönlichkeit sein, die sportlich herausragt und eine hohe Akzeptanz innerhalb der Mannschaft hat, sowohl bei seinen Mitspielern als auch im Trainerstab und den Verantwortlichen des Vereins. Er sollte außerdem sprachlich eloquent sein, um Anliegen der Mannschaft gegenüber den Verantwortlichen zum Ausdruck bringen zu können. Dieser Kategorie ist wohl Philipp Lahm zuzuordnen. Er ist kein Lautsprecher, versteht es aber bestens, hinter den Kulissen unspektakulär die Strippen zu ziehen. Obwohl er eine jungenhafte Harmlosigkeit ausstrahlt, scheut er sich nicht, bei Autoritäten anzuecken, wenn er es für nötig hält. Auch seine Leistungen auf dem Platz sind seit Jahren unumstritten. Diese Mischung aus sportlicher und persönlicher Stärke haben ihn seit Jahren bei seinem Verein Bayern München wie bis zu seinem Rücktritt in der deutschen Nationalmannschaft zu einem absoluten Leader gemacht.

Führungsqualitäten

 Augsburgs Paul Verhaegh übernimmt die Verantowrtung und feuert seine Mannschaft an.Ein Spielführer braucht außerdem Führungsqualitäten. In schwierigen Momenten innerhalb eines Spiels oder einer erfolglosen Zeit muss er Verantwortung übernehmen können und vorangehen. Besonders für junge Spieler ist diese Eigenschaft zur Orientierung wichtig. Diesem Typ des Kapitäns entspricht sicherlich Augsburgs Paul Verhaegh, der diese Position bereits seit 2011 ausfüllt. Auch der Trainerwechsel hin zu Dirk Schuster hat seine Position als Mannschaftskapitän nicht verändert. „Er ist ein absoluter Führungsspieler – auf und neben dem Platz. Er spricht viele Dinge klar und deutlich an“, lobt auch Neu-Trainer Schuster die besonderen Qualitäten seines Mannschaftskapitäns.

Soziale Kompetenz

Im Gegensatz zu früher müssen Spielführer heutzutage eine hohe Sozialkompetenz mitbringen.Im Gegensatz zu früher müssen Spielführer heutzutage eine hohe Sozialkompetenz mitbringen. Das sind Fertigkeiten, die für die Gestaltung einer sozialen Interaktion innerhalb eines Teams nützlich sein können. So könnte ein Kapitän dazu beitragen, die Einstellungen seiner Mitspieler positiv zu beeinflussen und so intensiv zur Teamfähigkeit und Motivation in der Mannschaft beizutragen. Er sollte auch negative Strömungen oder Konflikte in einer Mannschaft erkennen und sie durch situationsangemessenes und kluges Verhalten zusammen mit dem Trainerteam in die richtige Richtung lenken. Diese Fähigkeiten schätzen die Spieler des SC Freiburg an Julian Schuster. Auch wenn er in der vergangenen Saison wegen seiner langen Verletzungsphase keine tragende Rolle spielen konnte, war er als Mensch und Führungstyp eminent wichtig, denn er gilt auch jenseits des Spielfelds als eine absolute Leit- und Integrationsfigur.

Sprachliche Kompetenz

Mehrsprachigkeit ist erwünscht - Diego Benaglio beherrscht Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Portugiesisch.Viele Bundesligakader sind heute aus Spielern verschiedenster Nationen zusammengesetzt. Deshalb verläuft die Kommunikation untereinander nicht immer problemlos. In einem solchen Mannschaftsgefüge ist es überaus hilfreich, wenn es Spieler wie z.B. Benaglio gibt, die mehrere Sprachen beherrschen. Der Schweizer spricht Deutsch, Englisch und Portugiesisch, weil er drei Jahre beim portugiesischen Verein National Funchal unter Vertrag stand. Außerdem kann er noch etwas Spanisch und so wie alle Schweizer Französisch und Italienisch. Er bringt also in seiner Position als Mannschaftskapitän besondere Voraussetzungen mit, ein Ansprechpartner und verbindendes Element in seiner Mannschaft zu sein. Seit 2012 hat Diego Benaglio dieses Amt beim VfL Wolfsburg inne. Er ist zugleich momentan der einzige Torhüter in der Bundesliga, der dieses Amt innehält.