GoalGuard.de

Größe

Größe: Wie wichtig ist sie bei Torhütern?

Von Artur Stopper in Theorie & Taktik

Auf keiner Position im Profi-Fußball spielt das Thema Körpergröße eine solch wichtige Rolle wie bei Torhütern. Seit jeher gibt es Diskussionen darüber, ob ein Torhüter eine Mindestgröße mitbringen muss und ob er die fehlenden Zentimeter durch andere Faktoren kompensieren kann. Weitgehende Einigkeit scheint es darüber zu geben, dass ein Torhüter wenigstens 1,80 m groß sein sollte. Aber bereits hier gibt es Gegenbeispiele, die zeigen, dass Torhüter auch unter dieser "Mindestgröße" große Leistungen erbringen können. So waren z.B. die beiden ehemaligen Weltklasse-Torhüter Rene Higuita (Kolumbien) und Jorge Campos (Mexiko) nur 1,75 m groß.

Andreas Köpke Anhänger ist überzeugt, dass auch kleinere Torhüter zu großen Leistungen fähig sind.Aber auch in der Bundesliga gibt es in der Vergangenheit und aktuell Beispiele dafür, dass kleinere Torhüter durchaus hervorragende Keeper sein können. So war z.B. Gladbachs heutiger Torwarttrainer Uwe Kamps (457 Bundesligaspiele) nur 1,80 m groß. Andreas Köpke, 59-maliger Nationaltorhüter, Welttorhüter von 1996 und heutige Torwarttrainer im DFB-Team, war nur einen Zentimeter größer. Anhänger der These, dass auch kleinere Torhüter zu großen Leistungen fähig sind, führen an, dass Geschmeidigkeit, Reaktionsfähigkeit und besonders fußballerische Fertigkeiten in der heutigen Zeit immer wichtiger werden und dadurch die Größe relativiert wird. Andere Experten sind der Meinung, dass ein größerer Torhüter in manchen Situationen die entscheidenden Zentimeter mehr besitzt, um einen Ball aus dem Winkel zu kratzen. Goalguard hat für euch untersucht, wie es sich bei der Körpergröße der aktuellen Bundesliga-Torhüter verhält. Dabei fällt auf, dass die Größe der Torhüter durchaus eine gewichtige Rolle spielt. Denn die Durchschnittgröße aller Stammtorhüter der Bundesliga beträgt 1,91 m.

Der Riese unter den Stammtorhütern der Bundesliga: Michael EsserDer größte Stammtorhüter der Bundesliga ist Michael Esser (SV Darmstadt) mit der stattlichen Größe von 1,98 m. Nur einen Zentimeter weniger misst Koen Casteels (VfL Wolfsburg), Ralf Fährmann (Schalke 04) erreicht die Größe von 1.96 m. Mit Roman Bürki (1,87 m, Borussia Dortmund), Yann Sommer (1,83 m, Borussia Mönchengladbach), Oliver Baumann (1,87 m, TSG Hoffenheim) und Alexander Schwolow (1,89 m, SC Freiburg) unterschreiten nur vier Stammtorhüter in der Bundesliga die „magische“ Grenze von 1,90 m. Interessant ist auch das Ergebnis, wenn man die Gesamtgruppe der Torhüter bei den verschiedenen Vereinen betrachtet. Nur 18 von 54 Torhütern unterschreiten die Größe von 1,90 m, das entspricht exakt einem Drittel der Torhüter. Mit den beiden Gladbacher Yann Sommer (1,83 m) und Tobias Sippel (1,80 m) gibt es nur zwei Torhüter in den Kadern der Bundesliga, die sogar weniger als 1,85 m messen.

Der Kleinste unter allen Stammtorhütern: Yann SommerDer Schweizer Yann Sommer ist zugleich der kleinste Stammtorhüter in der Bundesliga. Über dessen Qualitäten gibt es aber sicherlich keine zwei Meinungen. Gladbach hat bei der Suche nach einem Nachfolger für Marc-Andre ter Stegen auf einen Torwart mit fußballerischen Fähigkeiten gesetzt und ihn mit der Schweizer Nationaltorwart bekommen. Interessante Aufschlüsse erhält man auch, wenn man die Durchschnittsgröße der Torhüter in den verschiedenen Bundesliga-Kadern betrachtet. Die Vereine mit der höchsten Durchschnittsgröße ihrer Torhüter sind der VfL Wolfsburg (1,936 m) sowie der FC Bayern München und der 1.FC Köln mit 1,930 m. Nur fünf Vereine unterschreiten die Durchschnittsgröße von 1,90 m. Bei allen Experten besteht ein Konsens darüber, dass die Größe eines Torhüters allein nicht ausreicht, um ein Top-Torhüter zu werden. Betrachtet man allerdings die Ergebnisse unserer Untersuchung, so kommt man nicht um die Erkenntnis herum, dass die Größe eines Torhüters bei der Verpflichtung eines Schlussmanns keine unwesentliche Rolle spielt.