GoalGuard.de

Schreinerschmid Wall

Schreinerschmid Wall: Reaktionsschulung auf höchstem Niveau

Von Artur Stopper in Theorie & Taktik

Eigentlich konnte man der Meinung sein, dass alle Einsatzmöglichkeiten einer Rückprallwand sowie ihr technischer Aufbau bereits ausgereizt seien. Was gab es nicht schon alles: Einfache, glattflächige rechteckige Teile, die in ihrem Aussehen an einen Biertisch erinnerten, bis hin zu aufwändigen Rückprallkästen. Was die Firma MGT-Sports, besser bekannt als Hersteller von Airbodys, aber neuerdings auf dem Markt unter der Bezeichnung „Schreinerschmid Wall“ anbietet, übertrifft alles bisher Angebotene bei weitem, sowohl in der Verarbeitung und Fertigung als auch in den Einsatzmöglichkeiten bei der Reaktionsschulung im Torwart-Training.

Material und technische Ausstattung

Bereits die technischen Daten überzeugen: Die „Schreinerschmid Wall“ wurde komplett in CAD konstruiert, das heißt das Produkt wurde von Rechnern unterstützt konstruiert. Gefertigt wurde die Rückprallwand auf CNC-Maschinen, die durch den Einsatz moderner Steuerungstechnik in der Lage sind, Werkstücke mit hoher Präzision herzustellen. So ist die exakt gleiche Qualität bei allen Artikeln gewährleistet.

Ein weiteres Gütemerkmal ist die robuste Außenbeschichtung des Trainingsgeräts. Durch die Verwendung von mehreren Schichten einer Polyurethan-Lackierung ist die „Schreinerschmid Wall“ extrem wasserabweisend und beständig gegen die UV-Strahlung der Sonne.

Die wahren Stärken des Produktes kommen aber beim Einsatz der Rückprallwand zum Vorschein. Um ein Zurückweichen des Gerätes bei scharfen Schüssen zu verhindern, wurden mehrere sehr stabile Metallstifte an der Unterseite angebracht, die im Rasen verankert werden und so für eine gute Stabilität sorgen. Da alle Metallteile aus Aluminium oder Edelstahl gefertigt sind, kann nichts rosten. So ist die Langlebigkeit des Produktes garantiert.

Einsatzmöglichkeiten

Der eigentliche Spaß beginnt aber, wenn man das Gerät dazu einsetzt, die Reaktionsfähigkeit der Torhüter zu verbessern. Denn die Rückprallwand lässt sich stufenlos mit Hilfe einer Feststellschraube in die gewünschte Lage, also in den entsprechenden Winkel, bringen. Der Trainer bestimmt mit seiner Entscheidung, ob die Bälle eher flach oder leicht nach oben abgelenkt werden. Zusätzlich sind an der Oberfläche mehrere flach abgerundete „Waben“ angebracht. Der Käufer kann dabei zwischen einer Oberfläche mit sechs (schreinerschmid wall 6) oder acht Platten (schreinerschmid wall 8) wählen. Diese Platten können mit wenigen Handgriffen durch dreiecksförmig oder eckig zulaufende Teile ersetzt und verschraubt werden. Selbstverständlich kann man auch ganz verschiedene „Waben“ verwenden, so dass der Torhüter sich überhaupt nicht auf die Eigenschaften der einzelnen Teile einstellen kann und deshalb immer wieder unterschiedlich reagieren muss.

Man sieht, die „Schreinerschmid Wall“ bietet Torwart-Trainern hervorragende und vielfältige Möglichkeiten, die Reaktionsfähigkeit ihrer Torhüter zu verbessern. Nach meinem Kenntnisstand gibt es im momentan kein Hilfsmittel, mit dem die für Torhüter so wichtige Eigenschaft effektiver trainiert werden kann.