Login

GoalGuardGoalGuard Steady Status

Jetzt Videolisten erstellen

Marc-André ter Stegen hat sich in den vergangenen sechs Jahren, die er nun schon dem Kader des FC Barcelona angehört, ohne Zweifel zu einem der weltbesten Torhüter entwickelt. Mit seinen überragenden Leistungen weckte er auch das Interesse anderer internationaler Top-Klubs. Nach Medienberichten sollen der FC Bayern München, Juventus Turin oder Chelsea London durchaus die Fühler nach dem deutschen Nationaltorhüter in Diensten der Katalanen ausgestreckt haben.

Immer wieder war aber auch von Abwanderungsgedanken des Ausnahme-Keepers in der spanischen Presse zu lesen. So berichtete Catalunya Radio von ter Stegens Unzufriedenheit mit dem Umfang des Trainings bei Barca und dass er deshalb möglicherweise erwäge, den Klub im Sommer zu verlassen. Das spanische Portal Mundo Deportivo glaubt zu wissen, dass es ter Stegen in der Umkleidekabine der Katalanen an Engagement und Einigkeit mangele. Namen wurden jedoch keine genannt. Sogar von einem Treffen von ter Stegens Berater Gerd vom Bruch mit Vertretern von Juventus war die Rede.

Inzwischen sieht aber nicht nur „Mundo Deportivo“ die Zukunft Marc-André ter Stegens weiterhin beim FC Barcelona. Das Portal berichtet, dass es in den vergangenen Tagen zu einem erneuten Treffen zwischen Berater Gerd vom Bruch und der Barça-Führung um Sportdirektor Éric Abidal sei. Angeblich wurde dabei über eine Verlängerung des 2022 auslaufenden Kontrakts verhandelt. Dabei sei in vielen Punkte eine weitgehende Übereinstimmung erzielt worden. Auch zu den Vertragsinhalten will das Portal einiges wissen. Unstrittig sei, dass ter Stegen zu den Topverdienern beim FC Barcelona aufsteigen wird. Die Ausstiegsklausel von 180 Millionen Euro soll ebenfalls deutlich erhöht werden. Uneinigkeit bestehe nur noch bezüglich der Vertragslänge. Ein Vier- bzw. Fünfjahresvertrag mit daran angepassten Bezügen stünden im Raum. Laut der katalanischen Sporttageszeitung würden bei einer kürzeren Laufzeit die Bezüge höher ausfallen.

Ein weiteres Indiz spricht für die Sportberichterstatter dafür, dass Marc-Andre ter Stegen seine Zukunft längerfristig beim FC Barcelona sieht. Der 27-jährige Schlussmann baut im katalanischen Dorf Castelldefels, das ca. 20 Minuten westlich des Barca-Stadions Camp Nou liegt, ein Haus. p> Die Zeichen stehen also auf baldige Einigung mit dem deutschen Nationaltorhüter. Die Mannschaft um den deutschen Nationaltorhüter könnte aber in der kommenden Saison anders aussehen. Jedenfalls vermelden spanische Medien, dass der FC Barcelona im Sommer drastische Veränderungen am Kader vornehmen könnte. Laut “Mundo Deportivo” ließe Barça bei einigen Profis mit sich reden und schließe einen Transfers nicht im Vorherein aus. Fünf Spieler des aktuellen Barca-Kader gelten allerdings als unverkäuflich: Lionel Messi, Marc-André ter Stegen, Frenkie de Jong, Sergio Busquets und Gerard Piqué. Bei so viel beiderseitigem Interesse zwischen dem FC Barcelona und ter Stegen scheint die vorzeitige Vertragsverlängerung seines noch bis 2022 laufenden Vertrages wohl nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

BlickpunktMarc-André ter StegenFC BarcelonaPrimera Division

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Ähnliche Inhalte