Wird geladen

Login

GoalGuardGoalGuard Steady Status

Jetzt Videolisten erstellen

Seit dem Sommer 2017 ist Pascal Formann beim VfL Wolfsburg für das Training der Profi-Torhüter zuständig. Zuvor arbeitete der 38-Jährige bereits vier Jahre lang in verschiedenen Nachwuchsteams der „Wölfe“. Für seine Tätigkeit bringt er viel Erfahrung als Profi-Torhüter mit. Neben fünf Jahren in England bei Nottingham Forest und Grantham Town spielte er nach seiner Rückkehr nach Deutschland bei den Vereinen Arminia Bielefeld, 1.FC Saarbrücken, BV Cloppenburg und Hessen Kassel. Goalguard sprach mit Pascal Formann über die tolle sportliche Entwicklung des VfL Wolfsburg, über die Chancen auf einen Champions-League-Platz und über die Rolle, die Koen Casteels bei diesen Erfolgen spielt.

Artur Stopper Pascal, der VfL Wolfsburg spielt eine überaus erfolgreiche Spielzeit. Nach 27 Spieltagen rangiert ihr mit 54 Punkten auf Rang drei. Vor einer Saison machen sich die Verantwortlichen und das Trainerteam meist Gedanken darüber, welcher Tabellenplatz am Ende der Saison die Bestcase- oder aber Worstcase-Variante wäre. Durchlebt ihr im Moment die Bestcase-Variante?

Pascal Formann An der eigentlichen Zielsetzung, nämlich der Teilnahme am internationalen Geschäft, hat sich nichts geändert. Wenn man wie wir aber seit Wochen auf einen Champions League Platz steht, möchte man am Ende auch den großen Wurf schaffen und einen Champions League Platz erreichen. Sollte es am Ende ein Platz in der Europa League sein, ist unser Ziel auch geschafft. Aber natürlich wollen wir unsere aktuell gute Ausgangsposition bis zum Ende verteidigen.

Artur Stopper Nach 26 Spieltagen mussten die Wölfe erst 22 Gegentore hinnehmen und stellen damit nach RB Leipzig (21 Gegentore) die zweitbeste Abwehr der Liga. Die Torhüter aller anderen Bundesligateams mussten hingegen bereits mehr als 30-mal hinter sich greifen. Was macht eure Abwehrarbeit so erfolgreich?

Pascal Formann Ich glaube, dass zunächst einmal unsere mannschaftliche Geschlossenheit dafür verantwortlich ist. Für die Defensivarbeit ist bei uns nicht nur die Abwehr zuständig ist, sondern Abwehrarbeit fängt bereits vorne an. Diese Geschlossenheit macht es dem Gegner schwer, Torchancen herauszuspielen. Für den mannschaftlichen Erfolg ist aber auch eine funktionierende Achse wichtig. Mit einem überragenden Torhüter, mit zwei gestandenen Innenverteidigern, die sehr gut miteinander harmonieren, mit zwei überragenden Sechsern und mit Wout Weghorst in der Spitze haben wir eine Achse über das ganze Spielfeld, die die gesamte Mannschaft führt und für den Zusammenhalt wichtig ist. Auch eine gewisse Kontinuität auf Schlüsselpositionen ist eine wichtige Basis für unseren Erfolg.

Artur Stopper Maßgeblich an diesem guten Ergebnis beteiligt ist Koen Casteels, der zweifellos einer der besten und zuverlässigsten Torhüter der Bundesliga ist. Wie hoch ordnest du seinen Anteil an diesem defensiv überaus erfolgreichen Ergebnis ein?

Pascal Formann Wie bereits betont, ist dieses Ergebnis nicht nur die Leistung des Torhüters. Aber man muss schon sagen, dass Koen der Mannschaft eine absolute Stabilität, Souveränität und Sicherheit gibt, und das nicht erst seit dieser Saison. Diese Sicherheit ist besonders wichtig bei hohen Bällen oder Bällen in die Tiefe. Aber manchmal kommt einfach auch Spielglück dazu, um gegnerische Chancen zu vereiteln. Zweifellos kann man sagen, dass Koen immer einer der Konstanten in der Mannschaft ist und seine Sache im Laufe der Saison überdurchschnittlich gut gemacht hat. Mit diesen Leistungen hat er natürlich ein ungeheures Selbstbewusstsein entwickelt, das der Mannschaft ungemein hilft und ihr Sicherheit gibt.

Artur Stopper Koen Casteels gilt unter den Torhütern als ein eher ruhiger Vertreter seiner Zunft, der auch nach Fehlern seiner Vorderleute nicht zu Gefühlsausbrüchen neigt. Trotzdem nimmt man als Zuschauer auch ohne medienwirksame Auftritte seine Führungsrolle innerhalb der Mannschaft wahr. Mit welchen Methoden und welcher Art arbeitet Casteels, um seine Mitspieler zu unterstützen oder coachen?

Pascal Formann Erst einmal muss man grundsätzlich sagen, dass man heutzutage immer mehr von diesem lautstarken Gestikulieren wegkommt. Wenn man die Top-Torhüter auf der Welt betrachtet, wie z.B. de Gea, Courtois oder Neuer, sind das alles keine Torhüter, die nach einer misslungenen Aktion den Mitspieler durchschütteln. Heutzutage wird von einem Keeper gefordert, dass er in seinem „Wohnzimmer“, in seinem Raum die richtigen Kommandos gibt und seine Mitspieler coacht, indem er frühzeitig Situationen erkennt und das Spiel liest. Speziell bei Casteels kommt noch eine besondere Fähigkeit hinzu. Weil er drei bis vier Sprachen fließend spricht, kann er auch unseren französisch sprechenden Spielern klare und verständliche Kommandos in ihrer Sprache erteilen, was zur besseren Verständigung beiträgt. Insgesamt kann man sagen, dass Casteels Situationen sehr gut frühzeitig einschätzen kann und seine Kommandos präzise und unaufgeregt gibt. Ein Fußballfachmann sieht diese besondere Fähigkeit, dem Fußballfan allgemein fällt sie hingegen nicht so auf, weswegen mancher meinen könnte, Koen sei zu ruhig. Ich kann nur bestätigen, dass Koen seine Abwehr absolut im Griff hat und mit seinen Vorderleuten viel spricht, aber nicht in lautem Gebrüll. Vielleicht entspricht er deshalb nicht unbedingt dem typischen Klischee, das man von Torhütern erwartet.

Artur Stopper Auch unter Torwarttrainern gibt es unterschiedliche Meinungen darüber, wie lautstark ein Torhüter coachen, wie viel er reden und wann er sich überhaupt einbringen soll. Worin siehst du die Aufgaben und wo die Grenzen des Coachings durch den Schlussmann?

Pascal Formann Wie ich bereits betonte, muss ein Torhüter Situationen mit Souveränität lösen. Ob er dafür schreit, nur kurze Kommandos gibt oder sogar z.B. bei Flanken ein Blickkontakt mit dem Innenverteidiger reicht, bleibt jedem selbst überlassen. Auch ist das Verhalten oft abhängig vom Spielertyp. Der eine braucht vielleicht nach einer guten Aktion diesen Push durch lautes Gebrüll, der andere ist eher introvertiert und tritt ruhig nach außen auf. Da muss jeder Torhüter selbst das für ihn richtige Maß finden. Wichtig sind in einem Mannschaftsgefüge der Respekt und der faire Umgang miteinander auf dem Platz, auch wenn es einmal emotionaler zugehen sollte.

Artur Stopper Der ehemalige VfL-Trainer Bruno Labbadia sagte einmal über Koen Casteels: „Ich habe mit einigen richtig guten Torhütern zusammengearbeitet, Casteels sticht aber heraus. Ich finde Koen extrem komplett, er ist ein fantastischer Torwart und kann unglaublich gut Fußball spielen.“ Hat Labbadia Casteels richtig beschrieben oder noch weitere Stärken vergessen?

Pascal Formann Ich glaube auch, dass Koen Casteels einer der komplettesten Torhüter in der Bundesliga ist. Er ist außergewöhnlich gut mit dem Fuß und in der Raumverteidigung. Zudem hält er über seine Länge, seine Reaktionsschnelligkeit und seine Dynamik auch viele Bälle. Er beherrscht alle Facetten des Torwartspiels ausgesprochen gut. Oft gibt es Torhüter, die besonders gut im 1gegen1, aber weniger gut bei Flanken sind. Andere sind bei Flanken gut, aber weniger gut im fußballerischen Bereich. Nach meiner Meinung sind Koen Casteels und Peter Gulasci (RB Leipzig) die komplettesten Torhüter in der Bundesliga. Hinzu kommt noch Manuel Neuer, der allerdings ein anderes Torwartspiel forciert als die beiden.

Artur Stopper Casteels ist, was die Zahl der abgewehrten Schüsse anbelangt, mit einem Wert von 72,9 % der Top-Torhüter in der Bundesliga und damit besser als Welttorhüter Manuel Neuer (66,7 %). Wie aussagekräftig ist ein solcher Wert für dich?

Pascal Formann Natürlich ist eine solche Statistik für den, der vorne steht, immer schön zu lesen. Aber man darf dabei nicht vergessen, dass viele Aspekte in einer solchen Statistik nicht berücksichtigt sind. So ist z.B. die Anzahl der Schüsse aufs Tor von Mannschaft zu Mannschaft völlig unterschiedlich, ebenso die Qualität und die Genauigkeit der Abschlüsse. Deshalb würde ich auf diese Statistik nicht zu viel Wert legen. Für mich als Torwarttrainer ist wichtiger, in der einzelnen Situation zu beobachten, wie er die Bälle hält oder ob er sie gut ablenkt. Zur Beurteilung einer Torhüterleistung gehört also mehr dazu, als nur die Anzahl der abgewehrten Bälle zu erfassen.

Artur Stopper Thibaut Courtois und Koen Casteels sind gleich alt, haben beim KRC Genk dieselbe Ausbildung durchlaufen, sind deshalb stilistisch sehr ähnlich und gehören beide der belgischen Nationalmannschaft an. Wo stände Koen Casteels heute, wenn es Thibaut Courtois nicht gäbe?

Pascal Formann Eine sehr schwierige Frage! Sicherlich kann man sagen, dass Casteels ohne Wenn und Aber die uneingeschränkte Nummer eins in Belgien wäre und bestimmt schon 30 oder 40 Länderspiele absolviert hätte, wenn es Courtois nicht gäbe. Die Situation in Belgien ist aber anders. Mit Courtois, Casteels und Simon Mignolet, der einige Jahre beim FC Liverpool unter Vertrag stand, hat Belgien drei überdurchschnittlich gute Torhüter. Sicherlich ist es für Koen ein Nachteil, dass mit Courtois ein Torhüter vor ihm ist, der bei Real Madrid Woche für Woche Champions League und um Titel spielt. Mit dieser Situation muss er sich arrangieren. Schön für Belgien ist, dass dieses kleine Land drei so gute Torhüter hat. Das ist ein Luxusproblem.

Artur Stopper Noch eine Frage aus dem Torhüteralltag. Vor der Ausführung eines Eckballs kann man oft beobachten, dass ein gegnerischer Spieler den Torhüter behindern will, indem er sich vor ihn stellt. Wir reagiert ihr in Wolfsburg auf dieses Gegnerverhalten?

Pascal Formann Wir in Wolfsburg lassen diesen Spieler frei, wir stellen also keinen Spieler zwischen Torhüter und Stürmer. Es geht für den Torhüter darum, den Zweikampf mit dem Spieler zu gewinnen und sich durchzusetzen. Das ist nicht immer ganz einfach. Nichtdestotrotz muss der Torhüter die Flanke schnell antizipieren und entscheiden, ob er herauskommen kann oder nur mit einer Faust hinkommt. In anderen Ländern ist diese Situation im Fünfmeterraum oft noch heikler. Es geht für den Torhüter darum, sich den Weg zu verschaffen, um eine gute Position zu haben und eine gute Entscheidung zu treffen. Wichtig ist, dass sich der Torhüter vor der Ausführung des Eckballs nicht in ein Gerangel verwickeln lässt und damit den Fokus auf den Eckball verliert. Besser ist manchmal, den Spieler vor der Ausführung herumzappeln zu lassen und ihn im Moment der Ausführung zu umlaufen, also erst im letzten Moment eine Entscheidung zu treffen. Eine weitere Möglichkeit ist auch, den Schiedsrichter vor der Ausführung auf die Bedrängung durch einen Gegenspieler darauf aufmerksam zu machen und ihn so zu bitten, ein Auge auf die Situation zu werfen.

Artur Stopper Die konstant guten Leistungen Casteels sind den internationalen Scouts natürlich nicht entgangen. Neben anderen Interessenten soll nach Medienberichten auch Tottenham Hotspur bei einem möglichen Abgang von Hugo Lloris zur kommenden Saison auf der Suche nach einem neuen Torhüter sein und bereits Casteels ins Visier genommen haben. In einem Gespräch mit der Sport Bild hatte Casteels einmal geäußert, dass er „die Ambition habe, auf dem höchsten Niveau zu spielen“. Wie groß ist die Gefahr, dass Casteels trotz eines Vertrags in Wolfsburg bis 2024 dieses Angebot reizen könnte?

Pascal Formann Grundsätzlich ist es immer eine Form der Anerkennung, wenn ein Spieler die Aufmerksamkeit von Top-Vereinen auf sich zieht. In seinem Fall ist es das Ergebnis seiner hervorragenden Leistungen und der guten Arbeit des VfL. Natürlich muss man sich immer damit beschäftigen, dass uns der eine oder andere Spieler mal verlassen könnte. Im Fall Casteels ist mir aber nichts Konkretes bekannt, und er hat ja auch noch einen Vertrag bis 2024. Koen ist fester Bestandteil unseres Teams, und ich gehe zu 100 % davon aus, dass er auch in der kommenden Saison unsere unbestrittene Nummer eins sein wird. Er weiß, welche Position, welches Vertrauen und welche Wertschätzung er innerhalb des Vereins hat.

Artur Stopper Pascal, ich wünsche dir und dem VfL Wolfsburg, dass ihr eure gesteckten Ziele erreicht und noch viel Freude an Koen Casteels haben werdet. Ich bedanke mich bei dir, dass du dir Zeit für uns genommen hast.

InterviewPascal FormannVfL Wolfsburg1. Bundesliga

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Ähnliche Inhalte