Wird geladen

Login

GoalGuardGoalGuard Steady Status

Videolisten erstellen

Zur kommenden Saison 2021/22 ist Uwe Gospodarek für die Torhüter des Bundesligisten 1. FC Köln zuständig, nachdem er zuvor zwei Jahre diese Aufgabe beim Ligakonkurrenten VfB Stuttgart wahrgenommen hatte. Goalguard befragte den 47-Jährigen zu seiner neuen Aufgabe.

Artur Stopper Uwe, nach zwei Jahren beim VfB Stuttgart bist du in der kommenden Saison Torwarttrainer beim 1. FC Köln. Was hat dich gereizt, gerade für diesen Klub zu arbeiten?

Uwe Gospodarek Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung hat es sich über den Kontakt zu Steffen Baumgart ergeben, für den 1. FC Köln zu arbeiten. Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe.

Artur Stopper Seit ca. drei Wochen arbeitest du nun mit den Kölner Torhütern Timo Horn und Neuzugang Marvin Schwäbe. Hast du bei deinen Keepern schon Bereiche ausfindig gemacht, wo du noch Entwicklungspotenzial sieht und woran du arbeiten willst?

Uwe Gospodarek Jeder Torhüter hat Bereiche, in denen er sich verbessern kann, egal ob er jung oder erfahren ist. Es gibt immer Dinge, die einem auffallen und an denen man arbeiten kann. Wir nehmen jedes Training auf, gehen danach in die Videoanalyse und nutzen die Erkenntnisse für die tägliche Trainingsarbeit. Natürlich geht man dabei auch auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Torhüter ein und versucht sie speziell zu fördern.

Artur Stopper Auf welche Bereiche legst du in deinem Torwarttraining besonders großen Wert?

Uwe Gospodarek Das Wichtigste für mich ist, dass ein Torhüter explosiv ist. Da ein Fußballspiel immer schneller wird und die Bälle immer unberechenbarer sind, die auf den Torhüter zufliegen, muss der Torhüter im Kopf und vor allem auf den Beinen sehr schnell sein.

Artur Stopper Mit Steffen Baumgart hat der 1. FC Köln auch einen neuen Cheftrainer verpflichtet, der eine neue Spielphilosophie mitbringt. Wie sieht in seinem Spielsystem die Rolle des Torhüters aus?

Uwe Gospodarek Das Spielsystem von Steffen Baumgart verlangt den mitspielenden Torhüter. Wie man in seiner Zeit beim SC Paderborn bereits beobachten konnte, ist der Torhüter in seiner Spielphilosophie der erste Aufbauspieler. Mit der Qualität, die wir in Köln haben, bin ich guter Dinge, dass es uns gut gelingt, das umzusetzen.

Artur Stopper In deiner Profizeit hast du unter anderen bei FC Bayern München, bei VfL Bochum, 1. FC Kaiserslautern, Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 verschiedene, damals sehr etablierte Torwarttrainer erlebt. Wie viele von deren Übungen hast du in die heutige Zeit herübergerettet?

Uwe Gospodarek Das ist unterschiedlich. In München trainierte ich unter Toni Schumacher und Sepp Maier, in Bochum unter Katze Zumdick, in Kaiserslautern unter Gerry Ehrmann, in Gladbach unter Uwe Kamps und in Hannover unter Jörg Sievers. Von all diesen Torwarttrainer-Legenden konnte ich mir etwas abschauen. Aus all diesen Anregungen habe ich das herausgegriffen, was ich als wichtig empfinde, und so meinen eigenen Stil entwickelt.

Artur Stopper Der 1. FC Köln ist seit Jahrzehnten für seine hervorragende Torwartschule bekannt. So sind z.B. Torwartgrößen wie Toni Schumacher, Bodo Illgner oder aktuell Timo Horn aus dem eigenen Nachwuchs hervorgegangen. Du hast bei Bayern München sieben Jahre lang im Nachwuchsbereich gearbeitet. Welche Eigenschaften neben großem Talent sind entscheidend, ob sich ein junger Torhüter bis in den Spitzenbereich des Fußballs durchsetzt?

Uwe Gospodarek Talent ist natürlich die Grundlage, entscheidend für den Weg nach oben ist aber der Wille. Torwart sein, tut manchmal weh. Ein Torhüter muss sich quälen können und mutig sein, weil er sich in Situationen hineinbegeben muss, die jeder Mensch gerne vermeidet, eben weil sie weh tun. Das sind Eigenschaften, die ein Torhüter in sich haben muss. Wenn diese Grundvoraussetzungen und genügend Talent vorhanden sind, kann man mit dem Quäntchen Glück seine Ziele erreichen.

Artur Stopper Du warst von 2010 bis 2012 Torwarttrainer des deutschen U21-Nationalteams. Zu dieser Zeit hatte Deutschland mit Baumann, Trapp, Leno und ter Stegen eine unglaubliche Qualität an jungen Torhütern entwickelt. Im Moment wird beklagt, dass in Deutschland keine überragenden Torhüter nachwachsen. Siehst du das auch so, und wenn ja, wo siehst du die Gründe für diese Entwicklung?

Uwe Gospodarek Was die Ausbildung aller Nachwuchsspieler heutzutage angeht, betrifft auch die Torhüter: Sie alle beherrschen alle Aspekte des Torwartspiels, es werden aber wenige Qualitäten ausgebildet, was sie von anderen unterscheidet oder abhebt. Die Ausbildung in den Nachwuchsleistungszentren ist so angelegt, dass jede Technik genau nach Lehrbuch vorgegeben ist. Wenn man aber Weltklassetorhüter wie Neuer, Oblak, ter Stegen oder früher Oliver Kahn betrachtet, haben diese Besonderheiten, die nicht den Vorgaben des Lehrbuchs entsprechen. Manuel Neuer ist Weltklasse, weil er er selbst ist und nicht nach einem Handbuch funktioniert. Mit der heutigen Vorgehensweise in den NLZs wird jungen Torhütern ein Stück weit ihr persönlicher Stil genommen und beraubt sie damit der Chance, sich individueller zu entwickeln. Wir sollten wieder mehr dazu übergehen, jungen Torhütern eine gewisse Eigenständigkeit zuzugestehen, sie in ihrer Persönlichkeit zu fördern und darin zu unterstützen, was er gut kann.

Artur Stopper Vor kurzem ging die EM 2020 zu Ende. Welche Torhüter sind dir bei dem Turnier besonders ins Auge gestochen?

Uwe Gospodarek Wie vielen anderen Zuschauern auch der Italiener Donnarumma, und das nicht nur, weil er einige Elfmeter gehalten hat. Er hat in seinen jungen Jahren bereits eine unglaubliche Ausstrahlung und hat trotz seiner Größe von fast zwei Metern einen guten Abdruck.

Artur Stopper Ist der fehlende Abdruck eher ein technisches oder eher athletisches Problem?

Uwe Gospodarek Wahrscheinlich beides. Ein Torhüter muss die Kraft, die er vielleicht hat, auch technisch umsetzen können. Ich kann Kraft haben, aber wenn ich die PS nicht auf die Straße bringe, habe ich ein Problem. Deshalb sind selbstverständlich auch die richtigen Bewegungsabläufe wichtig, die man im Feintuning einüben muss.

Artur Stopper Wie bildet man einen guten Abdruck aus?

Uwe Gospodarek Ein Torhüter muss die Kraft, die er hat, auch technisch umsetzen können. Deshalb sind selbstverständlich auch die richtigen Bewegungsabläufe wichtig, die man im Feintuning einüben muss.

Artur Stopper Manuel Neuer hatte bei der WM 2014 ein neues Torwartspiel kreiert und die Spielweise vieler Torhüter in den vergangenen Jahren stark beeinflusst. Welche Entwicklungen im Torwartspiel sind dir bei der EM in den vergangenen Wochen aufgefallen?

Uwe Gospodarek Eine gute Explosivität wird man allein durch Sprünge nicht erreichen. Sicher lässt sich dadurch die Explosivität steigern, aber ohne Krafttraining und spezielles Sprungkrafttraining lässt sich dieses Ziel nicht erreichen. Im Profibereich haben wir deshalb Athletiktrainer, die die Einheiten auf jeden einzelnen Torhüter speziell zuschneiden, da in diesem Bereich nicht alle gleich behandelt werden können. Im Torwarttraining geht es dann darum, wie der Keeper die vorhandene Kraft bei richtigem Bewegungsablauf optimal umsetzt. Wie setze ich mein Bein? Wo liegt der Körperschwerpunkt? Wie groß setze ich den Schritt? Diese Übergänge müssen gut gelingen, damit der Torhüter auf den Platz gut performen kann.

Artur Stopper Uwe, für deine neue Aufgabe wünsche ich dir alles Gute und vor allem viel Erfolg!

InterviewUwe Gospodarek1. Bundesliga1. FC Köln

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Ähnliche Inhalte