Login

GoalGuardGoalGuard Steady Status

Jetzt Videolisten erstellen

Häusliches Training in Zeiten von Corona kann sehr eintönig sein. Damit die Motivation erhalten bleibt, ist es wichtig, im Trainingsalltag Abwechslung über verschiedene Trainingsgeräte zu schaffen. Noch besser wäre es aber, wenn ihr diese Übungen nicht nur in Zeiten von Corona, sondern dauerhaft durchführt. Eurer Körper dankt es euch!

Vor kurzem haben wir euch Übungen mit dem Pezziball zusammengestellt, die ihr problemlos in den eigenen vier Wänden, im Garten oder auf einer sonstigen Grünfläche durchführen könnt. Ein weiteres Trainingsgerät, das sich für den Einsatz zu Hause eignet, sind Resist-Bänder. Wir zeigen euch, wie ihr dieses Trainingsgerät sinnvoll für euch nutzen und einsetzen könnt.

Resist-Bänder – preiswert und effektiv

Resist-Bänder sind gut geeignet für das sogenannte Functional Training. Im Gegensatz zum isolierten Training werden in dieser Trainingsform meist mehrere Muskelgruppen über mehrere Gelenke beansprucht, so dass man auch vom „Training in Muskelketten“ spricht. Diese Art des Kraft- und Präventionstrainings ist heutzutage ein selbstverständlicher Bestandteil im Athletiktraining aller Profivereine und findet vor allem im Reha- und Personaltraining sowie in Fitness-Studios häufige Verwendung. Neben dem Kraftzuwachs und Krafterhalt lassen sich mit den Bändern auch Stabilität, Flexibilität, Mobilität und Koordination hervorragend schulen.

Vorteile der Resist-Bänder

Resist-Bänder haben gegenüber anderen Kleingeräten wie Hanteln, Medizinbälle, Pezzibälle etc. einen entscheidenden Vorteil: Sie sind leicht und platzsparend und können deshalb problemlos transportiert und ortsunabhängig verwendet werden. Noch ein weiterer Vorteil: Mit Hilfe der Resist-Bänder lassen sich die drei körperlichen Schlüsselbewegungen des Menschen, nämlich Drehen, Ziehen und Rotieren trainieren. Dadurch wird der Körper sowohl für den Alltag als auch für den Sport optimal auf die verschiedenen Bewegungsformen vorbereitet.

Unterschiedliche Band-Typen

Es gibt verschiedene Bandtypen. Die Firma Flexvit, mit deren Bänder wir trainieren, bietet Bänder mit unterschiedlichen Längen und Stärken an. Je nach Bandtyp und angewandter Trainingsmethode können unterschiedliche Komponenten der Functional Fitness trainiert werden (Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Koordination und Stabilität). Für die Übungen auf Goalguard verwendeten wir das FLEXVIT Resist. Dieses Band gibt es in unterschiedlichen Farben. Jede Farbe steht für eine andere Stärke (hellgrau = leicht, verkehrsblau = mittel, dunkelgrau = stark, schwarz = extrem). Für gut trainierte Athleten sind also vor allem das dunkelgraue oder das schwarze FLEXVIT Resist-Band besonders geeignet.

In Folgenden haben wir euch Übungen zusammengestellt, die euch zeigen, wie ihr mit Hilfe des Resist-Bandes verschiedene Muskelketten trainieren könnt. Weitere Übungen dazu findet ihr auf Goalguard in den Rubriken Präventivtraining und Kraft.

  • Kniebeuge gegen Resistband
  • Rotation aus Kniestand nach unten
  • Ausfallschritt rw am Resistband
  • Rudern mit Kniebeuge aus Stand
  • Stehen diagonal Zug nach unten
  • Rudern im Ausfallschritt
  • Einarmiger Armzug aus Kniebeuge
  • Einarmige Rotation diagonal
  • Bein anziehen gegen Widerstand
  • Schulter und Rücken kräftigen
  • Rudern für Rückenmuskulatur

Training

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Ähnliche Inhalte