Wird geladen

Login

GoalGuardGoalGuard Steady Status

Videolisten erstellen

Für Freunde des Offensivfußballs war die Euro 2020 eine gelungene Veranstaltung. Denn noch nie zuvor wurden bei einem EM-Turnier so viele Tore erzielt wie zuletzt. Insgesamt 142 erzielte Tore standen am Ende des Turniers zu Buche. Das entspricht einem Tore-Durchschnitt von 2,8 Toren pro Spiel. Vor vier Jahren beim der EM 2016 in Frankreich waren es noch 34 Tore weniger.

Weniger erfreulich ist dieses Ergebnis allerdings für Torhüter, die mehr Tore hinnehmen mussten als je zuvor. Doch wie fielen diese Tore eigentlich? Markus Krauss, Torwarttrainer der U19 beim Bundesligisten VfB Stuttgart, hat sich mit der Frage beschäftigt, aus welchen Zonen am häufigsten Tore erzielt wurden und welche Abschlussarten wie oft zu Toren führten.

Im ersten Teil der Veröffentlichung zeigen wir euch, aus welchen Zonen die Torschützen besonders erfolgreich waren.

Em2020 Gegentore

Drei Zonen ragen heraus

In der Grafik sind die Zonen, aus denen besonders häufig Tore erzielt wurden, mit rotem Farbhintergrund gekennzeichnet. Das wenig überraschende Ergebnis: Alle drei Zonen, aus denen mehr als 10 % Toranteile erzielt wurden, liegen zentral vor dem Tor. Am erfolgreichsten waren die Schützen aus der mit M2 benannten Zone, der Zone zwischen fünf und elf Meter vor dem Tor. 28,17 % der Torerfolge resultierten aus dieser Entfernung, das entspricht in etwa jedem dritten bis vierten Tor. Die Erklärung, warum gerade diese Zone am torgefährlichsten ist, liegt nahe. In der tornächsten Zone M1 hat der Torhüter durch die Nähe zum Schützen noch eine Abwehrmöglichkeit, z.B. durch einen Block, mit zunehmendem Abstand zum Tor (M3) erhöht der Keeper seine Reaktionszeit. In der Zwischenzone M2 hingegen hat der Torhüter einerseits wenig Reaktionszeit und andererseits zu viel Abstand zum Schützen, um ihn am Torabschluss hindern zu können.

Deutlich wird bereits in der Farbgebung, dass von den drei zentralen Zonen M1, M2 und M3 die meiste Torgefahr ausgeht. 59,16 % aller Tore wurden aus diesen drei Zonen erzielt.

Fernschüsse sind deutlich weniger erfolgreich

Interessant ist auch ein Blick darauf, wie viele Tore von außerhalb des Strafraumes erzielt wurden. Das Ergebnis: Mit einem Anteil von nur 13,38 % sind Fernschüsse wenig erfolgsversprechend.

Analyse

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Weiterführende Artikel Zur Themenseite